Beleuchtungscheckliste Sporthallen, Turnhallen
Diese Checkliste soll Anhaltspunkte vermitteln. Sie kann nicht vollständig sein, da jeder Bau andere Grundlagen hat.   Bitte füllen Sie die weißen Felder mit Ihrem Text aus; vor den Text können Sie die nachstehenden Bezeichnungen setzen:        
Sie können diese Liste verändern, kopieren, weiterleiten.   *   gut            
        ?   fraglich            
Auf jeden Fall empfiehlt sich die Zusammenarbeit mit einem etablierten Lichtgestalter.   !   nicht genügend            
Generelle Faktoren  Hier sollen die wichtigsten Angaben mit Bezug auf die Beleuchtung angegeben werden.                
Art des Baus              
Bau    Sport- und Turnhallen unterliegen eigenen Gesetzen. Wesentlich ist die Sicherheit der Teilnehmenden. Ballschutz ist obligatorisch. Die Geschwindigkeit der Bälle bestimmt die Art der Beleuchtung. Die Zweckveränderungen im Raum sind zu berücksichtigen. Blendung ist zu vermeiden.        
Neubau          
Umbau          
               
Ausrichtung              
bestimmbar          
nicht bestimmbar                
Verhältnis Gebäude zum Umfeld                    
Integration                
Kontrast                
andere                
                     
Tageslichteinfall im Verhältnis zum Gebäude                    
Sommerhalbjahr Bestimmen Sie hier den hauptsächlichen Tageslichteinfall im Verhältnis zum Gebäude.
           
Winterhalbjahr            
                     
Zielsetzungen der Beleuchtung
Priorität 1 Priorität 2 Priorität 3
Wahrnehmung              
generell              
visuell - optisch              
emotional              
biologisch - gesundheitlich              
Wirtschaftlichkeit überwiegend bedingt unwesentlich Diese hängt von der Art des Gebäudes ab.
Energieeffizienz hochstehend mittel unwesentlich Eine hohe Energieeffizienz wird heute generell gefordert.
Lichteffizienz hochstehend mittel unwesentlich Wie wird mit dem Licht umgegangen?
Sehqualität im Umfeld hoch begrenzt
Lichtausstrahlung nach außen erwünscht zurückhaltend keine Blendung oder weitreichendes Licht ist zu vermeiden.
Benutzerzufriedenheit wesentlich genügend
Sicherheit durch Licht wesentlich genügend
Die Beleuchtung sollte dann stattfinden, wenn sie wirklich notwendig oder hilfreich ist.
zeitliche Begrenzung von bis keine
Lichtanalyse
Die Lichtanalyse des gewünschten Resultats bedingt vorgängig eine sorgfältige Analyse der architektonischen Gegebenheiten und Maße. Diese sind nicht Teil der Checkliste. Bedeutend für die Lichtgebung sind die folgenden Faktoren:
Räume Tageslichteinfluss                       (hoch - mittel - wenig) Struktur Wände                             (grob - mittel - fein) Farbe Wände  Reflexion Wände (hoch - mittel - schwach) Farbe und Material Boden Farbe Decke        
       
       
       
       
       
       
       
Übungsräume        
       
       
         
Konzept der Beleuchtung Je besser die Beleuchtungsgestaltung in das architektonische Gesamtkonzept sowie den Projektablauf eingebettet ist, desto optimaler können gemeinsame Ziele erreicht werden. Dabei sind die folgenden Punkte wichtig:          
Art des Lichts Raumbeleuchtung direkt Raumbeleuchtung direkt / indirekt abgependelt Wandbeleuchtung Ballschutz Tageslicht verfügbar?        
           
         
       
         
         
         
         
       
         
         
       
Lichtfarben Tageslichtweiß Warmweiß dynamisches Licht bunt Lichtfarbenwechsel
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
Beleuchtungsstärke lx Direkt- und Indirektblendung vermieden genügend Kontraste zum Umfeld gute Farbwiedergabe tageslichtabhängige Beleuchtungssteuerung möglich anwesenheitsbezogene Beleuchtungsstärke einstellbar Blick nach außen möglich        
         
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
Beleuchtungsstärke lx        
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
Steuerungs- und Kontrollsystem definieren Dieses sollte sehr früh definiert werden, um eine gute Integration der Beleuchtung in die technische Gesamtheit des Baus zu erzielen.          
Dali          
KNX          
andere          
                     
Tageslicht          
aktive Tageslichtlenkung          
Tageslichtfaktor berücksichtigt          
         
Leuchten bestimmen Leuchtmittel und Leuchte bilden eine Einheit. Vorteilhaft ist, mindestens zwei Varianten zu beurteilen und zu vergleichen.          
           
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
Leuchtmittel bestimmen          
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
Beurteilung                     
Beleuchtung Gesamtbild Integration in die Architektur und Raumgestaltung Kontraste Ist die Sehqualität gut, auch bei hoher Ballgeschwindigkeit? Erzeugt die Beleuchtung eine gute Atmosphäre?          
         
         
         
         
       
         
         
         
         
         
         
Technik          
Energieverbrauch          
Lichtsteuerung          
Licht bei Stromausfall          
Fluchtwegbeleuchtung            
             
Kostensituation          
Anschaffung          
Amortisationszeit          
Montage          
Betriebskosten (Unterhalt)          
Ersatz Leuchtmittel                    
             
Generelle  Bemerkungen           
           
                     
www.licht-plattform.org                
 © Copyright                    
philippe.ulmann@licht-plattform.org                    
Diese Seite darf für eigene Zwecke im weiteren Sinne verwendet sowie auch umgestaltet werden. Sie darf nicht für weitere kommerzielle Nutzung verwendet werden.